Pausenverkauf an der RWS

Im April 2008 starteten engagierte Schüler und Schülerinnen der RWS einen eigenen Pausenverkauf. Beliefert wurde die Schule zunächst von der Vollwertbäckerei Schubert, später von der Firma Keitz in Haunstetten, deren Mitarbeiter dann auch den Verkauf übernahmen. Viele Schüler und Lehrer nahmen die qualitativ hochwertigen Produkte wie belegte Brote mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum, Käse- und Wurstsemmeln, Pizzaschnitten oder Nussecken an. (An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle, die den Verkauf unterstützt haben!)

Seit September 2009 wird die Pausen- und auch die Mittagsverpflegung von der Firma Werthmanns in Göggingen übernommen. Es werden weiterhin Gebäck und Speisen nur in biologischer, zertifizierter Qualität angeboten.

Was spricht eigentlich für Bioprodukte? Zu nennen wäre:

Gesundheit für Mensch und Natur, artgerechte Tierhaltung (keine Medikamentenrückstände im Fleisch), aktiver Klimaschutz und achtsamer Umgang mit den Ressourcen, Verzicht auf Pestizide und Gentechnik, soziale Verantwortung (fairer Handel, keine Ausbeutung durch Kinderarbeit) und vieles mehr.

Biostandard wäre eigentlich der normale Standard. Leider sind inzwischen bis zu 61 Prozent der Obst- und Gemüsesorten aus konventionellen Supermärkten mit Pestiziden belastet (www.pestizidreduktion.de).

Durch ständiges Gift auf den Feldern zur Sicherung des Ertrags werden Böden, Artenvielfalt der Tiere und auch das Grundwasser belastet. Es geht also auch darum, längerfristig zu denken. Was heute billig ist, ist morgen schädlich für unsere Nachkommen und die Erde.

Werthmanns stellt sich seit einer Umstellungsphase dieser Verantwortung, und so wurde ihnen von der Stadt Augsburg das Umweltzertifikat verliehen. Werthmanns setzt sich aber vor allem sozial ein und arbeitet nicht gewinnorientiert, was Schülern und Lehrern einen im Vergleich deutlich niedrigeren Preis der biologischen Produkte zusichert.

Bio muss also nicht teuer sein.

Projekt Bio mit der 7aG

Am 24. März 2010 wurde der 7aG (Begleitung Frau Seiler, Frau Burkhardt) ein Aktionstag BIO an der Akademie für Hauswirtschaft ermöglicht. Die Projektleitung dort wurde von Ramona Mayer unter der Leitung von Frau Konheisner und Frau Burkhardt übernommen. Die Studierenden der Akademie (Klasse 1b) hatten vier aufwendige Stationen vorbereitet. Die Schüler erfuhren u.a., was BIO eigentlich heißt, nämlich LEBEN, dass es neben biologischen Lebensmitteln auch Kosmetik und Haushaltswaren in umweltfreundlicher Qualität gibt und wie viel Zucker eine Flasche Cola tatsächlich enthält.

An einer Getränkebar konnten die Schüler verschiedene Direktsäfte ohne Zuckerzusatz probieren und sich später in der Küche sogar ihren Nudelsalat selbst zusammenstellen. Gesponsert wurden die Artikel von der „Rollenden Gemüsekiste“, die frisches Obst und Gemüse direkt ins Haus liefert.

Zur Abrundung konnten sich die Schüler dann im Pausenhof mit Reifen und Bällen bewegen.

Nochmals herzlichen Dank an das Team der 1b für die viele Arbeit und die tolle Vorbereitung und natürlich an die „Rollende Gemüsekiste“ für das Sponsoring!

Die RWS trauert um Schulleiter Bernhard Zeller

Bernhard Zeller, Leiter der Reischleschen Wirtschaftsschule, ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Der gebürtige Augsburger, der am Jakob-Fugger-Gymnasium Abitur gemacht hat, hat Wirtschaft und Sozialkunde studiert. Nach der Referendarzeit kam er 1976 an die RWS. Seit Schuljahresbeginn 1996 leitete er die Schule am Alten Postweg, die etwa 800 Schüler besuchen. Zeller galt als ein sehr engagierter und kompetenter Schulleiter, der die Reischlesche Wirtschaftsschule stark prägte. „Wir haben einen außergewöhnlichen Menschen, einen geschätzten und überaus engagierten Kollegen verloren, der die Belange seiner Schule und der ihm anvertrauten Schüler stets in den Vordergrund stellte“, bedauert der städtische Bildungsreferent Hermann Köhler.

Nachruf in der Augsburger Allgemeinen http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Wirtschaftsschule-trauert-id7641051.html

Sportliche Schüler – sportliche Lehrkräfte

Was die zweifache Goldmedaillengewinnerin Maria Riesch im alpinen Skilauf nicht schaffte (Rang 2), gelang Frau Nöll. Sie gewann den Gesamtweltcup in der Altersklasse 35 – 39 Jahre. Frau Nöll: „Dieser Erfolg hat für mich einen noch höheren Stellenwert als der Weltmeistertitel im letzten Jahr“. Frau Nöll nahm in diesem Winter an 21 Rennen teil und fuhr dabei 19 Mal aufs Podium.

Die ganze RWS freut sich über diese herausragende Leistung.

Foto: Augsburger Allgemeine Zeitung

RWS spendet

Die RWS spendet für die Kartei der Not und die Augsburger Tafel
Im Rahmen von der Fachschaft Religion/Ethik sehr eindrucksvoll gestalteten kleinen Feierstunde am

24.03.10 wurden den beiden Organisationen, die so wichtige Hilfen an Bedürftige in unserer Heimat leisten, 25 Körbe Lebensmittel  (Augsburger Tafel) und 600,00 € (Kartei der Not) übergeben. Allen beteiligten Lehrkräften und allen Spendern dafür ein herzliches Vergelt`s Gott.
Bernhard Zeller

 

Barmer GEK neuer Gesundheitspartner der RWS

Die Barmer GEK Augsburg und die RWS arbeiten im Bereich der Gesundheitsförderung ab sofort zusammen. Helmut Stiglmayr, Regionalgeschäftsführer der Barmer GEK, und Herr Zeller, Schulleiter der RWS unterzeichneten am 25.03.2010 einen Kooperationsvertrag für die nächsten 2 Jahre. Für die Schule ist es ein wichtiger Faktor um aktiv Prävention an der Schule zu betreiben. Mit dem neuen Partner soll die Gesundheit und das Gesundheitsbewusstsein der Schüler noch weiter in den Vordergrund gerückt werden. Die Barmer GEK stellt der Schule dazu vor allem Unterstützung in personeller und logistischer Art zur Verfügung. So wird z.B. der Gesundheitssporttag an der Reischleschen Wirtschaftsschule von Referenten der Barmer GEK unterstützt. Weitere gemeinsame Projekte für das Jahr 2010 sind bereits in Planung.

Aktionstag „Gesunde Ernährung“

Noch im Juli besuchte uns die Akademie für Hauswirtschaft (Maximilanstraße, Augsburg), um mit unseren Schülern ein Projekt über gesunde Ernährung durchzuführen. Es nahmen 33 Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Klassen teil.

Zunächst wurde darüber berichtet, was unsere Lebensmittel heutzutage alles enthalten: Farbstoffe, Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel sind nur wenige von den 310 Zusatzstoffen, die von der EU erlaubt sind.

Doch “ Was soll’s, wenn’s schmeckt?“, fragen die Schüler immer wieder.

Auch diese Frage versuchte das Team von 12 Schülerinnen der Akademie zu beantworten. Es gehe vor allem um die Folgen. Tatsache ist: Allergien, Hautprobleme und sonstige Krankheiten sind heute in aller Munde. Viele Auswirkungen schlechter Ernährung treten erst viel später auf, bei manchen mehr, bei manchen weniger.

Wer den Geschmack von frischen Erdbeeren nicht mehr kennt, zieht den Aromajoghurt vor, der oft gar keine echten Erdbeeren mehr enthält.

Geschmack müsse erst wieder entwickelt werden.

Was den Preis angeht, so kann beobachtet werden, dass konventionelle Produkte in bestimmten Bereichen (z.B. Milchprodukte) schon genauso viel oder sogar noch mehr kosten als biologische Produkte.

Doch die Theorie sollte auch in die Praxis umgesetzt werden, und so wurde unsere Schulküche genutzt. Während ein paar Gruppen von Schülern Plakate über die Vor- und Nachteile von biologischer Nahrung anfertigten, bereiteten andere kleine Speisen zu, die nachher zusammen gegessen wurden.

Wintersportwochen 2010

Die 7. Klassen haben im Schuljahr 2009/2010 ihre Wintersportwochen im Unterjoch (Allgäu) verbracht. Im Januartermin von 11.01. – 15.01.2010 die Klassen 7A und 7 D. Von 08.03. – 12.03.2010 die Klassen 7B, 7C und 7E.

Cambridge-Zertifikat

Auch dieses Jahr nahmen wieder etliche Schüler an einer externen Zertifizierung im Fach Englisch teil. Das beliebte Sprachenzertifikat „BEC“ (BEC=Business English Certificate) ist in Europa bekannt und auf dem Arbeitsmarkt aussagekräftig. BEC Preliminary bescheinigt die Niveaustufe B1 nach dem europäischen Referenzrahmen. Dieser legt fest, wie gut jemand eine Sprache wirklich kann. Es werden die Bereiche Sprechen, Schreiben, Hören und Lesen geprüft.

Unsere Schüler werden etliche Monate am Nachmittag auf das Prüfungsformat vorbereitet und legen dann bei inlingua Augsburg die von Cambridge gestellte Prüfung ab.

Die meisten bestanden mit guten Ergebnissen, zwei Schüler sogar mit Auszeichnung. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Schulinterner Vorlesewettbewerb 2010

Am 25.02.2010 fand an der RWS der schulinterne Vorlesewettbewerb der 7. Klassen statt.

Die vorher in den Klassen bestimmten Kandidaten und Kandidatinnen präsentierten den Jurymitgliedern Herr Tschierse und Frau Huber einen Pflichttext und einen mitgebrachten Textausschnitt.

Julia Drittenpreis, Klasse 7c und Nadine Funk aus der Klasse 7b konnten die ersten beiden Plätze belegen und sich somit für den schwäbischen Wettbewerb am 25.03.2010 qualifizieren. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg für die nächste Runde!!!

Der Wettbewerb wurde von der Stadtsparkasse Augsburg und dem Elternbeirat der RWS unterstützt.