Wirtschaftsschulpreis für die RWS

Am 18.03.2017 fand der 15. Wirtschaftsschultag in der Wirtschaftsschule Röthelheimpark in Erlangen statt.

Im Rahmen der Festveranstaltung vor 700 Gästen, darunter der bayrische Innenminister Joachim Herrman und Kultusminister Dr. Stefan Frey, erhielt unsere Reischlesche Wirtschaftsschule mit dem Projekt „RWS liest fantastisch“ – Erstellen eines Hörbuchs, den 3. Platz!

Aus der Hör-CD Gruppe waren Lucas Bloching, Ann-Marie Matz, Dilara Seyithanoglu und Lukas Uhlich dabei und natürlich auch Frau C. Caspari und Frau Siewert-Hausfeld.

Dieser 3. Platz für herausragende Projekte an bayerischen Wirtschaftsschulen ist für unsere Hör-CD eine große Ehre, wir sind sehr, sehr stolz auf diese Auszeichnung!

 

C. Caspari, S. Siewert-Hausfeld
  

 

                

Augsburger Schulskimeisterschaften 2017

Die diesjährigen Schulskimeisterschaften der Stadt Augsburg fanden am Mittwoch, den 22.03.2017 in Unterjoch im Allgäu statt. 172 gemeldete Schüler aus vierzehn Augsburger Schulen kämpften im Riesenslalom um Einzelplatzierungen und um die Mannschaftswertung.
Während in Augsburg bei der Abfahrt der Busse noch starker Regen und Wind herrschten, erwartete das Allgäu uns bereits bei der Ankunft mit Sonnenschein. Nach der Startnummernvergabe und der Besichtigung des Laufes eröffneten die jüngsten Teilnehmer mit den Jahrgängen 2006 und 2007 den Wettbewerb, gefolgt von den weiteren Altersklassen bis Jugend 18. Die mit Kunstschnee präparierte Rennstrecke an den Spieserliften war trotz der anhaltenden Regenfälle der Vortage in einem sehr guten Zustand, so konnte das Rennen bei guten äußeren Bedingungen durchgeführt werden. Die Siegerehrung, die im Anschluss an das Rennen stattfand, stellte den Abschluss einer tollen Schulskimeisterschaft dar, nach der alle Teilnehmer verletzungsfrei die Rückreise nach Augsburg antreten konnten.

Die Ergebnisse der Schulskimeisterschaften 2017:

Bilder von den Schulskimeisterschaften im Unterjoch:

Wirtschaftsschule ab der 6. Klasse (Vorklasse)

Die Schülerin oder der Schüler darf am 30. Juni des Übertrittsjahres noch keine 14 Jahre alt sein.

Eine Aufnahme ohne Probeunterricht ist möglich,

  • aus der Mittelschule mit einem Notendurchschnitt von 2,66 in Deutsch, Englisch und Mathematik im Zwischen- oder im Jahreszeugnis der Mittelschule.
  • aus Gymnasien und Realschulen mit der Vorrückungserlaubnis.

Liegen obige Voraussetzungen nicht vor, entscheidet der Schulleiter über die Zulassung zum Probeunterricht. Der Probeunterricht erstreckt sich auf die Fächer Deutsch (Aufsatz, Rechtschreiben, Sprachlehre) und Mathematik (Zahlen- u. Textrechnen) und findet in der Regel im Mai statt. Ein Schüler kann nur dann aufgenommen werden, wenn er in einem dieser beiden Fächer mindestens die Note 3 und im anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht. Erzielen Schüler zweimal die Note 4, entscheiden die Eltern, ob ihr Kind in die Wirtschaftsschule aufgenommen werden soll.

Notwendige Unterlagen

Informationen zur Anmeldung und die Liste der notwendigen Unterlagen finden Sie auf der Startseite zum Übertritt.

Deuter Sport GmbH unterstützt die Übungsfirmenarbeit an der RWS Augsburg

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bayerischen Wirtschaftsschulen wurde an der RWS ein neues Übungsunternehmen, die Deuter Intelligent Backpacks GmbH gegründet. Mit tatkräftiger Unterstützung haben wir im letzten Schuljahr einen ehemaligen Datenverarbeitungssaal in ein Großraumbüro umgewandelt. Als Patenfirma und Sponsor konnten wir Deuter Sport GmbH aus Gersthofen gewinnen. In diesem Zusammenhang stellte uns die Deuter Sport GmbH sämtliche fiktiven Handelswaren, welche im Übungsunternehmen verwendet werden, als Anschauungsmaterial zur Verfügung. Die Produktpalette reicht vom Kinderrucksack „Waldfuchs“ bis hin zum Lawinenrucksack mit ABS-System.

In unserem Übungsunternehmen lernen die Schüler alle gängigen Geschäftsfälle, von der Bestellung über die Verbuchung bis hin zum Absatz der Handelswaren kennen. Das Unterrichtsfach „Übungsunternehmen“ kann ab dem Schuljahr 2017/2018 auch als Abschlussprüfungsfach gewählt werden.

Angela Vögele, Pressesprecherin der Deuter Sport GmbH überreicht dem Schulleiter der RWS, Bernhard Dachser, einen Treckingrucksack für die Übungsfirmenarbeit.[/caption]

RWS Mannschaft Streetsoccer – Meister 2016

Am Freitag, den 30.09.2016 fand auf dem Elias – Holl – Platz in Augsburg das Finale der U-15 Fußball-Mannschaften statt. Der Stadtjugendring und der Rotary Club luden bereits im Juli zu den Vorrundenspielen in die verschiedenen Stadtteile ein. Es nahmen zwei Mannschaften der RWS an diesem außerschulischen Wettbewerb in der Altersklasse U-15 teil – wobei sich beide Mannschaften für das Finale qualifizierten. Eine Mannschaft wurde im Rahmen des Projektes „Bewegte Pause“ von Schülern der 9. Klasse zusammengestellt, trainiert und betreut.

streetsoccer02streetsoccer01Ab 15:00 Uhr hieß es auf dem Platz nicht nur Tore schießen, sondern auch die Fairness gegenüber dem Gegner, dem Schiedsrichter und in der eigenen Mannschaft wurde mit bewertet. 3 Spiele – 2 Siege und ein Unentschieden brachten unsere Kicker ins Finale des Finalturniers.
Im Finale ließen sich die Jungs und Viktoria Dudkin nichts mehr nehmen und wollten den größten Pokal mit nach Hause nehmen.
Durch konsequent starke Spielleistung und Fairness erreichten unsere Schüler den
1. Platz. Nicht nur der Pokal, sondern auch Sachpreise und ein Besuch beim
FC-Augsburg Spiel erfreuten die jungen Spieler.

 

 

streetsoccer05

Vielen Dank an den Stadtjugendring für die Organisation!

Sarah Ableitner

Schulleben … auch in der Freizeit!

04 Die Projaktgruppe1-CD-cover RWS liest fantastisch

Unter dem Motto „RWS liest fantastisch“ produzierte die RWS im Schuljahr 2015/2016 mit ausgewählten Schülern erstmalig ein Hörbuch. Die Texte wurden mit Zustimmung des Wißner Verlages dem 11. Augsburger Lesebuch „Fantastisch“ entnommen und im Tonstudio des Jugendhauses Kosmos aufgenommen. Auch in diesem Schuljahr bietet die RWS interessierten Schülern an, an der Produktion eines Hörbuches/Hörspiels mitzuwirken. Neben Spaß und Freude am Vorlesen sind vor allem Geduld und zeitliche Flexibilität nach Schulschluss gefragt. Interessierte Schüler/innen melden sich bei Frau Caspari oder Frau Siewert-Hausfeld.

CD Vorstellung02 Ansprache

RWS Schüler sammeln: „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“

Polio-Deckel-Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“

Im März 2015 startete das Projekt „500 Deckel gegen Polio“. Warum beteiligten sich die Schüler/innen von der RWS?

Polio, bei uns auch Kinderlähmung genannt, ist eine in Europa fast ausgerottete Krankheit. Jedoch in Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Nigeria existiert diese Krankheit immer noch, weil sich ein großer Teil der Bevölkerung die Impfung nicht leisten kann.

Als wir erfuhren, dass für 500 Plastikdeckel die Kosten für eine Schutzimpfung finanziert werden kann, waren wir erstaunt, dass man mit „Müll“ Leben retten kann. Wir beschlossen bei dieser Aktion mitzumachen und sind begeistert über das Engagement unserer Mitschüler. Jeden Mittwoch kamen die Klassensprecher in unser SMV-Zimmer und gaben ihre Schätze bei uns ab. Vor allem die 9 EH hat sich dabei hervorgetan. Sie brachten uns die meisten Deckel.

Am Freitag, den 08.07.2016 kam Herr Mutzenbach vom Rotary Club München, holte die blauen Säcke mit 58 kg !!!! Plastikdeckel ab um diese zur Sammelstelle nach München zu bringen.

Vielen, vielen Dank an euch Sammler und an Herrn Mutzenbach.

Eure Schulsprecher  Helmuth Straßer, Marco Stippler, Marc Gjini

Gesundheitssporttag am 03.05.2016

Bereits zum elften Mal veranstaltete die Reischlesche Wirtschaftsschule am 03. Mai 2016 einen Gesundheitssporttag. Für die Schule ist dieser Tag wichtig um aktiv Prävention an der Schule zu betreiben und die Gesundheit und das Gesundheitsbewusstsein der Schüler in den Vordergrund zu rücken. Auch mit Hilfe unseres Gesundheitspartners, der AOK Augsburg,  konnten für diesen Tag wieder kompetente Referenten und Partner gefunden werden, die bereit waren, diesen Tag für die Schüler zu gestalten. 18 interessante Workshops, Referate und Praxiseinheiten sorgten bei den Schülern für Begeisterung. Ein besonderes Highlight stellte die von der AOK Augsburg zur Verfügung gestellte Slackline dar, bei der die Schüler ihre Gleichgewichtsfähigkeit und Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnte.
Die Schule wurde am Gesundheitssporttag unterstützt durch das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg mit einem Hörtest, mit einem Vortrag „Rauchfrei werden“ durch die AOK und von den Anonymen Alkoholikern und der Angehörigenorganisation Al-Anon. In zwei Einheiten wurde das Thema Ernährung behandelt, als Gesundheitsquiz und Feststellung des Ernährungsverhaltens. Ein Vortrag über die Auswahlkriterien bei der Wahl eines „guten“ Fitnessstudios stellten weitere Stationen des Gesundheitssporttages dar. Bei den Praxiseinheiten wurde Koordinationstraining vermittelt. Das Rehazentrum medaktiv übernahm die Rückenschule. Der Augsburger Allkampf Club (AAC) e.V. lehrte Grundlagen der Selbstverteidigung und Hip-Hop-Bewegung auf Musik wurde von der Tanzschule Chill & Dance veranstaltet. Life Kinetik ergänzte den Praxisteil für die Schüler. Daneben konnten die Schüler durch die AOK ihren Body-Mass-Index messen lassen und eine Köperfettanalyse durchführen. Blutdruck und Pulsmessung waren in einer weiteren Station vertreten.

Die 400 Schüler der 8. bis 10. Klassen wurden von einem engagierten Elternbeirat kostenlos mit belegten Broten versorgt, die Hofpfisterei informierte über gesundes Brot als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Dabei konnten die Schüler selbst Butter produzieren und dies anschließend auf einem frischen Brot verköstigen. Herr Dachser, der Schulleiter der RWS, bedankte sich in der Abschlussveranstaltung bei allen Referenten. Er lobte die engagierte Teilnahme der Schüler und stellte den hohen Stellenwert von gesunder Ernährung und Sport, besonders im Schulalltag, heraus. Herr Wurm vom Referat 7 zuständig vor allem auch für Sport und Gesundheit stellte in seiner Ansprache nochmals die zentrale Bedeutung von Sport und Gesundheit heraus. Dabei betonte er nochmals dass Rauchen heutzutage uncool ist. Abschließendes Fazit der Ausführungen von Herrn Wurm war dass sich die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im Kindes- und Jugendalter in hohem Maße auf die Gesundheit im späteren Erwachsenenalter auswirken. Vor allem deshalb sollen durch den Sportentwicklungsplan auch weiter Sportangebote im Quartier geschaffen werden, um genau diese Bewegung bei Jugendlichen zu ermöglichen.

Mit der Ziehung der Gewinner der Teilnehmer an der Schmetterlingsjagd durch die AOK endete ein toller Tag an der Reischleschen Wirtschaftsschule. Ganz nach dem Motto: „Schule bewegt sich“. Die Gewinner erhielten von der AOK je eine Sporttasche mit Inhalt.

Beitrag in a.tv

 

RWS macht sich für die 5-stufige Wirtschaftsschule stark

Am Abend des 16.02.2016 konnten der Vorsitzende des VLB, Jürgen Wunderlich, und der Schulleiter der städtischen Reischleschen Wirtschaftsschule Augsburg, Bernhard Dachser, beim Oberbürgermeister der Stadt Augsburg und stellvertretenden Vorsitzenden der CSU, Dr. Kurt Gribl, vorsprechen, um ihre Argumente für die Ausweitung des Schulversuchs zur fünfstufigen Wirtschaftsschule darzulegen. Mit Hermann Köhler, dem Bildungsreferenten der Stadt Augsburg war ein weiterer Unterstützer der Forderung nach einem breiter angelegten Schulversuch an diesem Gespräch beteiligt. Nach einem kurzen Überblick, wo im bayerischen Schulsystem die Wirtschaftsschule verortet ist, konnte Herr Dachser sehr schnell erklären, dass die Fünfstufigkeit enorm wichtig für den Fortbestand der Wirtschaftsschule ist. Dabei stellt die Einführung der sechsten Jahrgangsstufe für alle Beteiligten nur Vorteile dar:

Für die Schüler und deren Eltern
Der Druck auf die Familie, deren Kinder gerade in der Übertrittsphase nach der vierten Klasse sind, ist riesig. Viele Kinder treten in eine Realschule oder ein Gymnasium über, obwohl für sie noch ein Jahr der Entwicklung an der Mittelschule so sehr wertvoll wäre. Oft können sich diese Kinder, wenn die Leistungsträger aus der Grundschule in die weiterführenden Schulen gewechselt sind, freier entwickeln und ihre Stärken ausprägen. Nach der fünften Klasse, der Gelenkklasse, stehen dann vier Optionen zur Wahl. Realschule oder Gymnasium – mit einem Wiederholungsjahr – sowie Wirtschaftsschule oder Mittelschule evtl. mit dem Mittlerer-Reife-Zug – ohne Wiederholungsjahr.

Für die Mittelschulen
Mit der Option, am Ende der fünften Klasse ohne ein Wiederholungsjahr in die Wirtschaftsschule übertreten zu können, gehen den Mittelschulen keine Schüler verloren. Im Gegenteil – Leistungsfähige, noch Unentschiedene verbleiben für wenigstens ein Jahr an ihrer Mittelschule und heben damit auch das Niveau der Gruppen.

Für die Wirtschaftsschulen
Für die meisten Eltern sind die zwei Jahre zwischen der vierten und sechsten Jahrgangsstufe zu lang, um sich für den Übertritt an die fünfte Klasse der Mittelschule zu erwärmen. Mit der Möglichkeit, von der fünften in die sechste Klasse der Wirtschaftsschule übertreten zu können, ergibt sich für die Eltern eine völlig neue Perspektive – der Weg über die Wirtschaftsschule zur Mittleren Reife. Wenn leistungsstarke Kinder dieses Angebot wahrnehmen, dann kann die Wirtschaftsschule auch ihre hohen Qualitätsstandards erhalten. Dabei wird die fünfstufige Wirtschaftsschule den Freistaat finanziell nicht belasten, sondern eher entlasten, weil die dadurch verbesserte, nahtlose, vertikale Durchlässigkeit teure Wiederholungsjahre an Realschule und Gymnasium zu vermeiden hilft.
Herr Wunderlich stellte heraus, dass die Wirtschaftsschule die ganz besondere unter den beruflichen Schulen darstellt und von allen Seiten als erhaltenswertes Juwel geschätzt wird. Gerade die Betriebe aus Handel und Verwaltung übernehmen die Absolventen der Wirtschaftsschule wegen ihrer praxisnahen Vorbildung gerne in Ausbildungsverhältnisse.

Herr Dr. Gribl zeigte sich beeindruckt und überzeugt, dass die Entwicklung der Wirtschaftsschule in die Fünfstufigkeit ein wichtiger Schritt zum Erhalt dieser geschätzten Schulart ausmacht. Er sicherte zu, dass er sich in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der CSU in Bayern politisch für die Ausweitung des Schulversuchs einsetzen würde, zumal ihm klar wurde, dass ein Schulversuch, an dem lediglich fünf Schulen beteiligt sind, nicht die erforderlichen Erkenntnisse liefern kann, um aussagekräftig evaluiert werden zu können. Die Forderung, jeden Regierungsbezirk und jede Trägerschaft am Schulversuch zu beteiligen konnte er uneingeschränkt teilen.

Am Ende des Gesprächs bekräftigten Herr Köhler und Herr Dr. Gribl, dass die Stadt Augsburg nach wie vor sehr daran interessiert ist, sich am Schulversuch zu beteiligen, sodass man erwarten darf, dass nach diesem Gespräch der politische Wille zur Unterstützung des Schulversuchs in der Regierungspartei befördert wird.

Bernhard Dachser

Sie machen sich für die 5-stufige Wirtschaftsschule stark:
im Bild von links: Hermann Köhler, Bernhard Dachser, Dr. Kurt Gribl und Jürgen Wunderlich