Schulleben … auch in der Freizeit!

04 Die Projaktgruppe1-CD-cover RWS liest fantastisch

Unter dem Motto „RWS liest fantastisch“ produzierte die RWS im Schuljahr 2015/2016 mit ausgewählten Schülern erstmalig ein Hörbuch. Die Texte wurden mit Zustimmung des Wißner Verlages dem 11. Augsburger Lesebuch „Fantastisch“ entnommen und im Tonstudio des Jugendhauses Kosmos aufgenommen. Auch in diesem Schuljahr bietet die RWS interessierten Schülern an, an der Produktion eines Hörbuches/Hörspiels mitzuwirken. Neben Spaß und Freude am Vorlesen sind vor allem Geduld und zeitliche Flexibilität nach Schulschluss gefragt. Interessierte Schüler/innen melden sich bei Frau Caspari oder Frau Siewert-Hausfeld.

CD Vorstellung02 Ansprache

RWS Schüler sammeln: „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“

Polio-Deckel-Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“

Im März 2015 startete das Projekt „500 Deckel gegen Polio“. Warum beteiligten sich die Schüler/innen von der RWS?

Polio, bei uns auch Kinderlähmung genannt, ist eine in Europa fast ausgerottete Krankheit. Jedoch in Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Nigeria existiert diese Krankheit immer noch, weil sich ein großer Teil der Bevölkerung die Impfung nicht leisten kann.

Als wir erfuhren, dass für 500 Plastikdeckel die Kosten für eine Schutzimpfung finanziert werden kann, waren wir erstaunt, dass man mit „Müll“ Leben retten kann. Wir beschlossen bei dieser Aktion mitzumachen und sind begeistert über das Engagement unserer Mitschüler. Jeden Mittwoch kamen die Klassensprecher in unser SMV-Zimmer und gaben ihre Schätze bei uns ab. Vor allem die 9 EH hat sich dabei hervorgetan. Sie brachten uns die meisten Deckel.

Am Freitag, den 08.07.2016 kam Herr Mutzenbach vom Rotary Club München, holte die blauen Säcke mit 58 kg !!!! Plastikdeckel ab um diese zur Sammelstelle nach München zu bringen.

Vielen, vielen Dank an euch Sammler und an Herrn Mutzenbach.

Eure Schulsprecher  Helmuth Straßer, Marco Stippler, Marc Gjini

Gesundheitssporttag am 03.05.2016

Bereits zum elften Mal veranstaltete die Reischlesche Wirtschaftsschule am 03. Mai 2016 einen Gesundheitssporttag. Für die Schule ist dieser Tag wichtig um aktiv Prävention an der Schule zu betreiben und die Gesundheit und das Gesundheitsbewusstsein der Schüler in den Vordergrund zu rücken. Auch mit Hilfe unseres Gesundheitspartners, der AOK Augsburg,  konnten für diesen Tag wieder kompetente Referenten und Partner gefunden werden, die bereit waren, diesen Tag für die Schüler zu gestalten. 18 interessante Workshops, Referate und Praxiseinheiten sorgten bei den Schülern für Begeisterung. Ein besonderes Highlight stellte die von der AOK Augsburg zur Verfügung gestellte Slackline dar, bei der die Schüler ihre Gleichgewichtsfähigkeit und Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnte.
Die Schule wurde am Gesundheitssporttag unterstützt durch das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg mit einem Hörtest, mit einem Vortrag „Rauchfrei werden“ durch die AOK und von den Anonymen Alkoholikern und der Angehörigenorganisation Al-Anon. In zwei Einheiten wurde das Thema Ernährung behandelt, als Gesundheitsquiz und Feststellung des Ernährungsverhaltens. Ein Vortrag über die Auswahlkriterien bei der Wahl eines „guten“ Fitnessstudios stellten weitere Stationen des Gesundheitssporttages dar. Bei den Praxiseinheiten wurde Koordinationstraining vermittelt. Das Rehazentrum medaktiv übernahm die Rückenschule. Der Augsburger Allkampf Club (AAC) e.V. lehrte Grundlagen der Selbstverteidigung und Hip-Hop-Bewegung auf Musik wurde von der Tanzschule Chill & Dance veranstaltet. Life Kinetik ergänzte den Praxisteil für die Schüler. Daneben konnten die Schüler durch die AOK ihren Body-Mass-Index messen lassen und eine Köperfettanalyse durchführen. Blutdruck und Pulsmessung waren in einer weiteren Station vertreten.

Die 400 Schüler der 8. bis 10. Klassen wurden von einem engagierten Elternbeirat kostenlos mit belegten Broten versorgt, die Hofpfisterei informierte über gesundes Brot als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Dabei konnten die Schüler selbst Butter produzieren und dies anschließend auf einem frischen Brot verköstigen. Herr Dachser, der Schulleiter der RWS, bedankte sich in der Abschlussveranstaltung bei allen Referenten. Er lobte die engagierte Teilnahme der Schüler und stellte den hohen Stellenwert von gesunder Ernährung und Sport, besonders im Schulalltag, heraus. Herr Wurm vom Referat 7 zuständig vor allem auch für Sport und Gesundheit stellte in seiner Ansprache nochmals die zentrale Bedeutung von Sport und Gesundheit heraus. Dabei betonte er nochmals dass Rauchen heutzutage uncool ist. Abschließendes Fazit der Ausführungen von Herrn Wurm war dass sich die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im Kindes- und Jugendalter in hohem Maße auf die Gesundheit im späteren Erwachsenenalter auswirken. Vor allem deshalb sollen durch den Sportentwicklungsplan auch weiter Sportangebote im Quartier geschaffen werden, um genau diese Bewegung bei Jugendlichen zu ermöglichen.

Mit der Ziehung der Gewinner der Teilnehmer an der Schmetterlingsjagd durch die AOK endete ein toller Tag an der Reischleschen Wirtschaftsschule. Ganz nach dem Motto: „Schule bewegt sich“. Die Gewinner erhielten von der AOK je eine Sporttasche mit Inhalt.

Beitrag in a.tv

 

RWS macht sich für die 5-stufige Wirtschaftsschule stark

Am Abend des 16.02.2016 konnten der Vorsitzende des VLB, Jürgen Wunderlich, und der Schulleiter der städtischen Reischleschen Wirtschaftsschule Augsburg, Bernhard Dachser, beim Oberbürgermeister der Stadt Augsburg und stellvertretenden Vorsitzenden der CSU, Dr. Kurt Gribl, vorsprechen, um ihre Argumente für die Ausweitung des Schulversuchs zur fünfstufigen Wirtschaftsschule darzulegen. Mit Hermann Köhler, dem Bildungsreferenten der Stadt Augsburg war ein weiterer Unterstützer der Forderung nach einem breiter angelegten Schulversuch an diesem Gespräch beteiligt. Nach einem kurzen Überblick, wo im bayerischen Schulsystem die Wirtschaftsschule verortet ist, konnte Herr Dachser sehr schnell erklären, dass die Fünfstufigkeit enorm wichtig für den Fortbestand der Wirtschaftsschule ist. Dabei stellt die Einführung der sechsten Jahrgangsstufe für alle Beteiligten nur Vorteile dar:

Für die Schüler und deren Eltern
Der Druck auf die Familie, deren Kinder gerade in der Übertrittsphase nach der vierten Klasse sind, ist riesig. Viele Kinder treten in eine Realschule oder ein Gymnasium über, obwohl für sie noch ein Jahr der Entwicklung an der Mittelschule so sehr wertvoll wäre. Oft können sich diese Kinder, wenn die Leistungsträger aus der Grundschule in die weiterführenden Schulen gewechselt sind, freier entwickeln und ihre Stärken ausprägen. Nach der fünften Klasse, der Gelenkklasse, stehen dann vier Optionen zur Wahl. Realschule oder Gymnasium – mit einem Wiederholungsjahr – sowie Wirtschaftsschule oder Mittelschule evtl. mit dem Mittlerer-Reife-Zug – ohne Wiederholungsjahr.

Für die Mittelschulen
Mit der Option, am Ende der fünften Klasse ohne ein Wiederholungsjahr in die Wirtschaftsschule übertreten zu können, gehen den Mittelschulen keine Schüler verloren. Im Gegenteil – Leistungsfähige, noch Unentschiedene verbleiben für wenigstens ein Jahr an ihrer Mittelschule und heben damit auch das Niveau der Gruppen.

Für die Wirtschaftsschulen
Für die meisten Eltern sind die zwei Jahre zwischen der vierten und sechsten Jahrgangsstufe zu lang, um sich für den Übertritt an die fünfte Klasse der Mittelschule zu erwärmen. Mit der Möglichkeit, von der fünften in die sechste Klasse der Wirtschaftsschule übertreten zu können, ergibt sich für die Eltern eine völlig neue Perspektive – der Weg über die Wirtschaftsschule zur Mittleren Reife. Wenn leistungsstarke Kinder dieses Angebot wahrnehmen, dann kann die Wirtschaftsschule auch ihre hohen Qualitätsstandards erhalten. Dabei wird die fünfstufige Wirtschaftsschule den Freistaat finanziell nicht belasten, sondern eher entlasten, weil die dadurch verbesserte, nahtlose, vertikale Durchlässigkeit teure Wiederholungsjahre an Realschule und Gymnasium zu vermeiden hilft.
Herr Wunderlich stellte heraus, dass die Wirtschaftsschule die ganz besondere unter den beruflichen Schulen darstellt und von allen Seiten als erhaltenswertes Juwel geschätzt wird. Gerade die Betriebe aus Handel und Verwaltung übernehmen die Absolventen der Wirtschaftsschule wegen ihrer praxisnahen Vorbildung gerne in Ausbildungsverhältnisse.

Herr Dr. Gribl zeigte sich beeindruckt und überzeugt, dass die Entwicklung der Wirtschaftsschule in die Fünfstufigkeit ein wichtiger Schritt zum Erhalt dieser geschätzten Schulart ausmacht. Er sicherte zu, dass er sich in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der CSU in Bayern politisch für die Ausweitung des Schulversuchs einsetzen würde, zumal ihm klar wurde, dass ein Schulversuch, an dem lediglich fünf Schulen beteiligt sind, nicht die erforderlichen Erkenntnisse liefern kann, um aussagekräftig evaluiert werden zu können. Die Forderung, jeden Regierungsbezirk und jede Trägerschaft am Schulversuch zu beteiligen konnte er uneingeschränkt teilen.

Am Ende des Gesprächs bekräftigten Herr Köhler und Herr Dr. Gribl, dass die Stadt Augsburg nach wie vor sehr daran interessiert ist, sich am Schulversuch zu beteiligen, sodass man erwarten darf, dass nach diesem Gespräch der politische Wille zur Unterstützung des Schulversuchs in der Regierungspartei befördert wird.

Bernhard Dachser

Sie machen sich für die 5-stufige Wirtschaftsschule stark:
im Bild von links: Hermann Köhler, Bernhard Dachser, Dr. Kurt Gribl und Jürgen Wunderlich

Augsburger Schulskimeisterschaften 2016

Die diesjährigen Schulskimeisterschaften der Stadt Augsburg fanden am Dienstag, den 01.03.2016 in Unterjoch im Allgäu statt. 166 gemeldete Schüler aus elf Augsburger Schulen kämpften im Riesenslalom um Einzelplatzierungen und um die Mannschaftswertung.

Trotz widriger Straßenverhältnisse durch Neuschnee bei der Busanreise konnte das Rennen pünktlich um 10.30 Uhr gestartet werden. Nach der Startnummernvergabe und der Besichtigung des Laufes eröffneten die jüngsten Teilnehmer mit den Jahrgängen 2005 und 2006 den Wettbewerb, gefolgt von den weiteren Altersklassen bis Jugend 18. Pistendienst, Rennläufern und betreuenden Lehrern gelang es die fast 20 cm Neuschnee zum größten Teil aus der Piste zu rutschen. Trotz einiger Ausfälle, die vor allem bei den höheren Startnummern auf die schlechter werdenden Pistenverhältnisse zurückzuführen waren, aber glücklicherweise alle glimpflich ausgingen, war es ein gelungener Renntag.

Offizielle Ergebnisse der Augsburger Schulskimeisterschaften 2016:

Ergebnisliste nach Klassen 2016

Ergebnisliste männlich-weiblich 2016

Ergebnisliste Mannschaftswertung 2016

Bilder von den Schulskimeisterschaften 2016 am Spieserlift

Outdoor Fitnessparcours am 30.07.2015 offiziell eröffnet


Im Rahmen des Sportfestes wurde am 30.07.2015 unser Fitnessparcours offiziell eröffnet. 500 Schüler und das Lehrerkollegium stellten dabei einen tollen Rahmen für die Eröffnung dar. Herr Köhler, Schulreferent der Stadt Augsburg zeigte sich begeistert vom neuen Bewegungsangebot, das den Schülern ab sofort zusätzlich auf dem Sportplatz zur Verfügung steht. Dabei stellt er nochmals heraus, wie wichtig körperliche Bewegung auch für den schulischen Erfolg ist.

Die Planungen für den Fitnessparcours gehen bis ins Jahr 2012 zurück und begannen mit dem Einholen von Angeboten verschiedener Hersteller und Besichtigung von Fitnessgeräten z.B. am Krankenhaus in Donauwörth. Nach verschiedenen Umplanungen auf dem Sportgelände bezüglich eines möglichst optimalen Standortes der Geräte fiel im Jahr 2013 die Entscheidung für die Geräte der Firma ParkFit. Im Jahr 2014 wurde das Projekt bei der Kooperationsunterzeichnung mit der AOK Augsburg auch unserem Gesundheitspartner und dem Schulreferat der Stadt Augsburg vorgestellt. Gespräche mit dem Vorsitzenden des Fördervereins bezüglich Finanzierung zeigten schnell, dass hier die Bereitschaft vorhanden ist, für den Sport und die Schule auch im größeren Rahmen finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen.

EröffnungsfeierSo konnte zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 mit der Realisierung begonnen werden. Noch im Dezember erfolgt ein abstecken der auszuhebenden Fläche. Im Februar erfolgte dann der Aushub der Fläche und die Erstellung von 10 Betonfundamenten. Der Dank gilt hier vor allem dem Schulreferat und speziell Herrn Köhler, der auch in Zeiten sehr knapper Mittel für die Augsburger Schulen, die Aushubarbeiten und die Erstellung der Fundamente unterstützt hat.

 Im April 2015 konnten endlich 8 Outdoor-Fitness-Geräte bei der Firma ParkFit bestellt werden. Nachdem  die Betonfundamente entsprechend lange getrocknet waren, erfolgte am 26.07.2015 die Montage der Fitnessgeräte durch die Firma ParkFit. Diese wurden einige Tage später durch den ASID der Stadt Augsburg abgenommen. An den Geräten stehen insgesamt 17 verschiedene Trainingsstationen zur Verfügung, so dass der Parcours nicht nur Nachmittags oder in der Bewegten Pause, sondern auch im Rahmen des Sportunterrichts genutzt werden kann. Die Schüler sind begeistert und der Parcours wird vielfältig genutzt „Wow ein Fitnessstudio im Freien“- „ Echt cool, da macht Sportunterricht noch viel mehr Spass“. Auch die Schülerinnen trainieren mit Begeisterung vor allem am Dual Walker, Fahrrad und Stepper. BeimTraining

Herr Langer, Vorsitzender des Fördervereins der Reischleschen Wirtschaftsschule e. V., zog in seiner Ansprache eine kurze Bilanz, der an der RWS bereits im Rahmen der Gesundheitsdrehscheibe Schule realisierter Projekte im Sport. Neben der Einrichtung eines Konditions- und Kraftraums, dem Bau einer Boulderwand, der Einrichtung eines Skiraumes , dem Angebot der Wintersportwoche sowie dem Angebot von bewegter Pause und  Sportförderunterricht werden Gesundheitssporttage ausgerichtet und durch Kooperationen wie mit der AOK Augsburg versucht, das Gesundheitsbewusstsein der Schüler weiter zu fördern. Weiter soll den Schülern ein breites Bewegungsangebot zur Verfügung gestellt werden. Letztendlich bezeichnete Herr Langer den Besitz eines solchen Gerätepark auch als großes Privileg, das ohne das Engagement der beiden Initiatoren Herr Seidl und Herr Keller nicht möglich gewesen wäre. Die Reischlesche Wirtschaftsschule ist die einzige Schule in Bayern, die derzeit ihren Schülern einen Oudoor-Fitness Parcours anbieten kann und der Förderverein ist auch stolz dieses gewaltige finanzielle Projekt maßgeblich gestemmt zu haben. Allein die Geräte haben einen Preis von 20.000 Euro. Letztendlich konnte das Projekt nur mit Hilfe des Fördervereins realisiert werden. Hierfür nochmals vielen Dank.Training am Dual Walker

 

Beitrag atv (Augsburg TV) aktuell zur Eröffnung unseres Fitnessparcours (0:21-1:03)

Beitrag atv

Auch die Augsburger Allgemeine berichtete am 1. August über den Parcours.

Jahresbericht Systembetreuung

Der nachfolgende Artikel sollte im Jahresbericht 2015 erscheinen, wurde jedoch aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht abgedruckt und wird deshalb auf diesem Weg veröffentlicht.

Aus der EDV-Systembetreuung

Seit gut 30 Jahren besitzt die RWS eine pädagogische EDV-Anlage, die im Laufe der Jahre konstant vergrößert wurde, bis sie das heutige Ausmaß von neun Computersälen, vier Übungsfirmen, PCs in diversen Fachräumen und ein flächendeckendes WLAN erreichte. Das Netzwerk erstreckt sich mittlerweile in jeden Gebäudeteil und muss natürlich auch in der angelaufenen Baumaßnahme zur Brandschutzertüchtigung berücksichtigt werden.

Hier bietet sich für die Schule und die Stadt Augsburg ein optimales Zeitfenster, die EDV nicht nur an der RWS, sondern auch bei unseren Kollegen an der FOS / BOS zeitgemäß und zukunftssicher neu zu gestalten: Alle bisher im Laufe der Zeit „gewachsenen“ Netzwerkkabel werden entfernt, nachdem eine neue Zentralvernetzung im Haus installiert wurde. Alle Anschlüsse im Haus laufen hierbei über Kupferkabel und Glasfaserleitungen in einem zentralen Knotenpunkt zusammen; eine Trennung verschiedener Netze wird über VLANs, virtuelle lokale Netze, erreicht. So wird es künftig mit geringem Aufwand möglich sein, einen Raum umzufunktionieren (z. B. bei einem Raumtausch RWS / FOS). Zudem sollen nach aktuellem Stand der Planung alle Räume im gesamten Haus einen EDV-Anschluss erhalten, und auch die Turnhallen sollen über eine Glasfaserverbindung an das Hausnetzwerk angeschlossen werden. Ein besonderes Augenmerk wurde bei einer zweitägigen Begehung aller Räume im Mai 2015 auf die besonderen Erfordernisse der Übungsfirmen und PC-Säle gelegt: Das pädagogische Konzept der Wirtschaftsschule unterscheidet sich hier in wesentlichen Punkten von anderen Schularten. Eine wesentliche Aufgabe des Systembetreuers war es hierbei, den am Planungsprozess Beteiligten (Architekturbüro, Schulverwaltungsamt, Abteilung IT-Netze der Stadt Augsburg) den entsprechenden Einblick in unsere didaktische Vorgehensweise zu vermitteln.

Für den Lehrbetrieb ist eminent wichtig, dass der RWS im Zuge längerer Verhandlungen weiterhin eine eigenständige Verwaltung des pädagogischen Netzwerks einschließlich der Clients, Server und des WLAN garantiert wurde. Auch die Systembetreuer an der FOS/BOS, mit welchen schon im Vorfeld der Bauplanung eine sehr erfreuliche, kollegiale Kooperation bestand, werden an ihrem erprobten System festhalten.

Die Baumaßnahmen im Bereich EDV sollen voraussichtlich im Winter/Frühjahr 2016 beginnen. Ab diesem Zeitpunkt wird es immer wieder nötig sein, flexibel umzuplanen und provisorische Netzwerkverbindungen aufzubauen, um einen möglichst störungsfreien Betrieb unserer Datensäle und Übungsfirmen aufrecht zu erhalten. Höchste Priorität haben dabei die Abschlussklassen, die auch einen Teil ihrer Prüfungen am Rechner absolvieren. Sollte ein Datensaal tatsächlich durch eine Baumaßnahme vom Netzwerk abgeschnitten werden, ist der Lehrbetrieb offline durch ein alternatives lokales Login weiterhin möglich – dafür wurde bei der Installation der Geräte bereits vorausgeplant.

Mein besonderer Dank gilt auch unserem Hausmeisterteam, ohne die Betrieb und Wartung unseres Netzwerks gar nicht möglich wäre.

In die Konzeption einer Neuvernetzung, welche die EDV-Bedürfnisse für die kommenden Jahrzehnte abdecken soll, muss selbstverständlich enorm Zeit investiert werden. Umso erfreulicher ist, dass unser EDV-System im vergangenen Schuljahr gewohnt stabil funktionierte, auch dank unserer virtualisierten Server, die sich seit diesem Jahr auch selbsttätig sichern. In unserem Netzwerk werden die Installationsrichtlinien der Initiative „Schulnetz“ der Akademie für Lehrerfortbildung, Dillingen, konsequent angewendet; auch deshalb fanden an der RWS wieder zwei Fortbildungen für Systembetreuer aus ganz Bayern statt.

Im Rahmen des Leasingprogramms der Stadt Augsburg erwarb die RWS weitere 56 hochmoderne Fujitsu-Rechner, um veraltete Geräte zu ersetzen; acht dieser PCs wurden für die neu eingerichtete Schülerbibliothek verwendet. Wie schon im vergangenen Jahr stellte uns auch heuer wieder die Firma Fonds Finanz Maklerservice, München, über den Förderverein der RWS eine großzügige Spende in Form von 13 gebrauchten, aber hochqualitativen PCs zur Verfügung – und wieder einmal übernahm den Transport unser Herr Thies, der seit vielen Jahren nicht nur immer mit VW-Bus und Anhänger parat stand, sondern den Systembetreuer und die ganze Schule auch in unzähligen anderen Dingen immer wieder unterstützte und heuer in den wohlverdienten Ruhestand geht. Tausend Dank, Holger, Du wirst fehlen!

 S. Langer, Systemadministrator

10. Gesundheitssporttag am 05.05.2015

Bild 1 SelbstverteidigungBereits zum zehnten Mal veranstaltete die Reischlesche Wirtschaftsschule am 05. Mai 2015 einen Gesundheitssporttag. Mit Hilfe unseres Gesundheitspartners, der AOK Augsburg,  konnten für diesen Tag wieder kompetente Referenten und Partner gefunden werden, die bereit waren, diesen Tag für die Schüler zu gestalten. 18 interessante Workshops, Referate und Praxiseinheiten sorgten bei den Schülern für Begeisterung. Ein besonderes Highlight stellte die von der AOK Augsburg zur Verfügung gestellte twall dar, bei der die Schüler ihre Schnelligkeit und Geschicklichkeit gegeneinander messen konnten.

Die Schule wurde am Gesundheitssporttag unterstützt durch das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg mit einem Hörtest und einer Hörsimulation, mit einem Antiraucherseminar durch Sanita Gesundheitssport und von den Anonymen Alkoholikern und der Angehörigenorganisation Al-Anon. Eine Einheit zum Thema Mobbing & Cybermobbing, ein Vortrag über die Auswahlkriterien bei der Wahl eines „guten“ Fitnessstudios stellten weitere Stationen dar. Die Praxiseinheiten wurden von Trainern des Turnvereins Augsburg im Koordinationstraining, Rehazentrum medaktiv in der Rückenschule, Selbstverteidigung durch Eishiro Aikido Dojo e.V. und Ganzkörpertraining, eine Mischung mit Elementen aus Zumba, Thai Bo und Fitnessgymnastik. Life Kinetik ergänzte den Praxisteil für die Teilnehmer. Außerdem präsentierte die Projektklasse 10BM Rezepte für Gesundheitsdrinks ohne Alkohol als Alternative für Partygetränke und jeder Schüler konnte diese entsprechend verkosten. Daneben konnten die Schüler durch die AOK ihren Body-Mass-Index messen lassen und eine Köperfettanalyse durchführen. Blutdruck und Pulsmessung waren in einer weiteren Station vertreten.  Die 400 Schüler der 8. bis 10. Klassen wurden von einem engagierten Elternbeirat mit belegten Broten versorgt, die Hofpfisterei informierte über gesundes Brot als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel.Bild 5 Preisübergabe durch die AOK

Herr Dachser, der Schulleiter der RWS, bedankte sich in der Abschlussveranstaltung bei allen Referenten. Er lobte die engagierte Teilnahme der Schüler und stellte den hohen Stellenwert von gesunder Ernährung und Sport, besonders im Schulalltag, heraus.

Herr Wurm vom Referat 7 zuständig vor allem auch für Sport und Gesundheit stellte in seiner Ansprache nochmals die zentrale Bedeutung von dem Motto „Vorbeugen ist besser als später heilen“ heraus. Er betonte, dass es offensichtlich eine Diskrepanz in der Einschätzung der Eltern und den tatsächlichen Gegebenheiten gibt. Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts, wonach 20 % der Kinder übergewichtig sind und die Hauptgründe auf schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung beruhen. Die WHO empfiehlt dazu mindestens 60 Minuten täglich körperliche Bewegung. Dazu zählen auch der Weg zur Schule wenn möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad, Sport im Verein und auf dem Spielplatz. Neben der Verantwortung der Eltern in Bezug auf die Förderung sportlicher Aktivitäten sieht sich hier auch die Stadt Augsburg in der Pflicht mit der Bereitstellung von Spiel und Grünflächen unmittelbar im Quartier. Abschließendes Fazit der Ausführungen von Herrn Wurm war dass sich die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im Kindes- und Jugendalter in hohem Maße auf die Gesundheit im späteren Erwachsenenalter auswirken.Mit der Ziehung der Gewinner der Teilnehmer am Rauschbrillenparcours durch die AOK endete ein toller Tag an der Reischleschen Wirtschaftsschule. Ganz nach  dem Motto: „Schule bewegt sich“. Die Gewinner erhielten von der AOK je eine Sporttasche mit Inhalt.

Beitrag von a.tv (Augsburg TV) zum Gesundheitssporttag am 05.05.2015 (1.03 -1.38)

Beitrag ATV

Florian Breuer, amtierender Weltmeister im Kanuslalom und ehemaliger Schüler der RWS besuchte unsere Schule

Florian Breuer
Hier gehts zur Votingseite:   Florian Breuer (Deutschland) – Kanuslalom

 

Florian Breuer erklärte in der Reischleschen Wirtschaftsschule, wie er seinen Sport und die Ausbildung bei der Polizei unter einen Hut bringtDer Besuch von Junioren-Weltmeister Florian Breuer hatte außergewöhnliche Wirkung. „Das sieht man selten, dass über 700 Schüler zwanzig Minuten so still sitzen und gebannt jemandem zuhören!“ So kommentierte Bernhard Dachser, der Leiter der Reischleschen Wirtschaftsschule (RWS), den Besuch des ehemaligen Schülers, der es im Kanuslalom, Spezialgebiet Canadier-Einer, in diesem Jahr zum Goldmedaillengewinner gebracht hat.Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, deutsche Titelkämpfe – der 17-jährige Florian Breuer hatte 2014 derart durchschlagenden Erfolg, dass er sogar für den World-Paddle-Award nominiert wurde, der am 9. Mai 2015 im Goldenen Saal des Rathauses vergeben wird. Über die Sieger entscheiden eine Abstimmung im Internet (bis Ende Januar) sowie eine internationale Expertenjury.In der RWS erzählte Breuer von seiner Schullaufbahn. „Ich konnte Lernpensum und Training gut unter einen Hut bringen.“ Er sei auch bestens unterstützt worden, wenn er wegen Wettkampfreisen Unterrichtsstunden verpasste. Nach dem Abschluss 2013 entschloss sich der Canadierfahrer, eine Ausbildung bei der bayerischen Polizei zu beginnen. „Das ist eine optimale Förderung für Sportler, weil sie ein zweites berufliches Standbein bietet.“

Ohne Paddelarbeit ging es für ihn auch an Weihnachten nicht. „Wir trainieren im Winter sogar mehr als im Sommer, da in der Wettkampfzeit Regenerationszeiten einzuhalten sind.“ Im nächsten Jahr will er seinen Titel verteidigen, das große Ziel ist Olympia. 2016 finden die Spiele im brasilianischen Rio statt. „Eine realistische Chance sehe ich aber erst für 2020“, betont der Wildwasserspezialist der Augsburger Kanu Schwaben und gab weitere Einblicke in sein Sportlerdasein – zum Beispiel über die Rolle der Trainer als Chefs auf Wettkampftour. „Der Trainer schaut nach dem Rechten, ist aber nicht unser Kindermädchen“, verdeutlichte Breuer, der in Nürnberg aufgewachsen ist und mit der Familie 2009 des Sports wegen nach Augsburg umgezogen ist. „In Leipzig hätte ich in einem Sportinternat leben müssen“, nennt der Kanute einen der Gründe für seine Entscheidung.

Breuer war auch nach dem Interview in großer Runde sehr begehrt. Auf den anschließenden Weihnachtsfeiern zweier Klassen beantwortete er weitere Fragen der Schüler, ließ sich mit ihnen fotografieren und gab Autogramme. Beim Gespräch im Lehrerzimmer gab er zu, dass in der Polizei-Ausbildung die Disziplin sehr wichtig ist. Einige Lehrkräfte räumten ein, dass sie es während seiner Schulzeit gar nicht mitbekommen hatten, dass Breuer ein Spitzensportler ist. Er will auch künftig Kontakt zur RWS halten und sogar Kanukurse für interessierte Schüler anbieten. (AZ)

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/sport/Weltmeister-zu-Besuch-id32445017.html

 

Fortsetzung der Kooperation mit der AOK Augsburg

Kooperation

Die AOK Augsburg und die Reischlesche Wirtschaftsschule arbeiten weiter zusammen. Herr Kronthaler, Direktion der AOK Augsburg und Herr Dachser, Schulleiter der Reischleschen Wirtschaftsschule unterzeichneten am 26.11.2014 die Fortsetzung des bestehenden Kooperationsvertrages für die nächsten 2 Jahre. Für die Schule ist diese Kooperation ein wichtiger Faktor um weiter aktiv Prävention an der Schule zu betreiben. Mit dem Gesundheitspartner AOK steht für Aktionen an der Schule weiterhin ein Partner zur Verfügung, der die Schule personell und logistisch unterstützt. So wird der jährlich sehr erfolgreich durchgeführte Gesundheitssporttag an der Reischleschen Wirtschaftsschule zusätzlich von Referenten der AOK betreut und kann im Schuljahr 2014/2015 erneut angeboten werden. Bildungs- und Schulreferent Hermann Köhler machte nochmals deutlich, dass Sport und Bewegung auch für das schulische Lernen von großer Bedeutung sind. Diverse neue Untersuchungen zeigen deutlich, dass bereits ein bis zwei Sporteinheiten pro Woche bei Schülern zu besseren Lernergebnissen führen.