Datenturbo in zwei PC-Sälen

Die PC-Nutzer an der RWS dürfen sich seit heute über 50 brandneue Fujitsu-Rechner freuen, welche die Schule über ein Leasingprogramm der Stadt Augsburg beschaffen konnte.

Ausgestattet mit Intel-Doppelkernprozessoren und vier Gigabyte Arbeitsspeicher sind die neuen PCs auch den härtesten IT-Ansprüchen gewachsen – ob Office 2010, Lexware Financial Office 2011 oder (demnächst) auch Windows 7.

Natürlich würde die Schule gerne alle 260 PC-Arbeitsplätze mit topmoderner Hardware ausstatten, das lässt sich aber nicht „von heute auf morgen“, sondern nur über einen längeren Zeitraum verwirklichen.

Die alten PCs werden nicht einfach zum Schrott geworfen, sondern in Einzelteile zerlegt, welche dann teilweise in andere Rechner der Schule eingebaut werden, um z. B. deren Arbeitsspeicher zu verdoppeln. So werden bald mehr als nur die zwei neu ausgestatteten Säle mit deutlich besserer Leistung aufwarten können.

 

RWS bekommt Rechner und Monitore geschenkt

Neue Rechner und Monitore für die RWS
Zwei Autos voller Geschenke: Monitore und Rechner für die RWS

Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten? Die RWS freut sich über 50 gebrauchte Rechner und TFT-Flachbildmonitore, die uns freundlicherweise vom Landesamt für Finanzen kostenlos überlassen wurden.

In einer groß angelegten Aktion und mit Hilfe vieler fleißiger Schülerhände wurden die alten Röhrenmonitore der Säle 4, 5 und 7 gegen Flachbildschirme ausgetauscht.

Die Rechner müssen zuerst neu installiert werden und kommen dann in den Sälen 1 und 8 zum Einsatz. Die Geräte waren zwar schon einige Jahre im Dienst, werden aber noch einige Jahre zuverlässig laufen.

Vielen herzlichen Dank an das Landesamt für Finanzen!

Datenverarbeitung in der Praxis

Datenverarbeitungsunterricht einmal ganz anders: Viele freiwillige Helfer und viele fleißige Hände sorgten dafür, dass unser Computersaal 2 in nur einem Tag in den Raum 007 im Erdgeschoß umziehen konnte – herzlichen Dank an die beteiligten Schüler!

Der neue Saal 2 bietet nun Platz für bis zu 30 Schüler; Saalbetreuer ist Herr Baumer. In den ehemaligen Saal 2 zieht nun eine unserer Übungsfirmen um.

Einige Impressionen von der „Baustelle“:

Englandfahrt 2010: Fotos und Tagebuch

Fotos: Katharina Spieß und Marvin Dollinger

RWS GOES TO ENGLAND

Tag 1: Anreise

Am frühen Morgen trafen sich die glücklichen Auserwählten, die an der Englandfahrt teilnehmen durften. Ab in den Bus und los ging’s. Raus aus Deutschland, durch Holland  und durch den Euro-Tunnel nach England. Als wir nach 14 Stunden Fahrt endlich angekommen waren, hielten wir am Strand von Hastings, betrachteten das Meer und probierten unsere ersten „Fish and Chips“.

Anschließend fuhren in einen kleinen Nebenort von Brighton, wo wir von unseren Gastfamilien, auf die wir alle sehr gespannt waren, abgeholt wurden.

Tag 2: Brighton

Von wegen erholsame Woche: Pünktlich um 7.30 ging’s am nächsten Tag weiter. Heute standen ein Besuch des „Royal Pavilion“ und eine treasure hunt (Schnitzeljagd) auf dem Programm, um die Stadt besser kennen zu lernen. Nach mehr oder weniger erfolgreicher Suche in ganz Brighton besichtigten wir das „Sealife Centre“  und anschließen durften wir uns auf dem „Brighton Pier“, einem riesigen Freizeitpark, vergnügen. Erschöpft ging’s am Abend zurück zu unseren Gastfamilien.

Tag 3: Winchester

Besuch der „Winchester Cathedral“, einer anglikanischen Kirche. Anschließend besuchten wir den nachgebaute „Round Table“, an der angeblich King Arthur mit seinen Rittern speiste. Nach diesen kulturreichen Besuchen ging es weiter nach Beaulieu, zum Herrensitz von Lord Montagu, auf dessen Gelände sich neben dem Schloss noch ein Automuseum befand und eine Ausstellung aller James Bond Autos. Das ganze Gelände war von oben mit einer Einschienenbahn zu überblicken. Begeistert kehrten wir am Abend zu unseren „Host Families“ zurück.

Tag 4: Leeds Castle

Ein riesiges vom Wasser umgebenes Schloss mit  Tieren, einem Museum und einem Labyrinth. Alle hatten viel Spaß auf der Suche zum Inneren des Labyrinths. Die Gewinner unserer Schnitzeljagd bekamen ihre Belohnung und durften eine Segwayfahrt durch den Park machen, während die anderen sich frei beschäftigen konnten. Danach machten wir noch einen kurzen Abstecher in einen typisch englischen Supermarkt um Mitbringsel für unsere Familien zu Hause besorgen.

Tag 5: Isle of Wight

Los ging’s mit dem Bus und dann auf die Fähre zur „Isle of Wight“. Dort begannen wir eine Wanderung zu den „Needles“, Felsen, die aus dem Meer ragten, und besuchen anschließend ein altes Raketentestgelände. Als Abschluss des Tages besuchten wir noch das „Carisbrooke Castle“. Nach einem so anstrengenden Tag waren wir alle froh in unsere Betten zu fallen.

Tag 6: London

Unser letzter Tag. Nach einem Abstecher zum Hard Rock Café gingen wir zum Buckingham-Palast, dem Heim der Queen, und beobachteten das  „Changing of the Guards“ (Wachablösung); anschließend liefen wir zur „Westminster Abbey“, machten eine Fahrt mit einem Ausflugsboot auf der Themse. Danach wurden wir aufgeteilt und besichtigten entweder das „London Eye“, den „Tower of London“, das „Globe Theatre“ oder das „British Museum“.

Danach ging’s los zum Shoppen im Covent Garden und bei Harrod’s. Nach einem anstrengenden Tag trafen wir uns am Bus um festzustellen ob wir niemanden verloren hatten, und dann fuhren wir zurück nach Deutschland.

In dieser Woche lernten wir auch unsere Lehrer von einer anderen Seite kennen: Nicht als strenge Lehrer, sondern als Menschen, mit denen man ausgesprochen viel Spaß haben kann.

Carina Maschinsky, Klasse 9c

Die RWS trauert um Schulleiter Bernhard Zeller

Bernhard Zeller, Leiter der Reischleschen Wirtschaftsschule, ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Der gebürtige Augsburger, der am Jakob-Fugger-Gymnasium Abitur gemacht hat, hat Wirtschaft und Sozialkunde studiert. Nach der Referendarzeit kam er 1976 an die RWS. Seit Schuljahresbeginn 1996 leitete er die Schule am Alten Postweg, die etwa 800 Schüler besuchen. Zeller galt als ein sehr engagierter und kompetenter Schulleiter, der die Reischlesche Wirtschaftsschule stark prägte. „Wir haben einen außergewöhnlichen Menschen, einen geschätzten und überaus engagierten Kollegen verloren, der die Belange seiner Schule und der ihm anvertrauten Schüler stets in den Vordergrund stellte“, bedauert der städtische Bildungsreferent Hermann Köhler.

Nachruf in der Augsburger Allgemeinen http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Wirtschaftsschule-trauert-id7641051.html