Informationsverarbeitung

Fachprofil

Die Informationsverarbeitung hat in fast alle Lebensbereiche unserer SchĂŒlerinnen und SchĂŒler Einzug gehalten. In privaten Haushalten stehen MultimediagerĂ€te (z. B. Computer, Tablet, Smart-TV, Smartphone, Notebook) fĂŒr die verschiedensten Handlungssituationen zur VerfĂŒgung, sodass die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler GerĂ€te der Informationsverarbeitung in bestimmten ZusammenhĂ€ngen bereits kennen und nutzen. Das Unterrichtsfach Informationsverarbeitung vermittelt die routinierte Nutzung der Hardware, wozu sowohl der sachkundige und verantwortungsbewusste Umgang mit den technischen GerĂ€ten als auch die rationelle Bedienung der Tastatur sowie der zielorientierte Einsatz von kaufmĂ€nnischer Standardsoftware gehört.

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler werden durch das Fach Informationsverarbeitung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert, indem sie vielfĂ€ltige berufs- und alltagsbezogene Handlungssituationen mit GerĂ€ten der Informationsverarbeitung selbstĂ€ndig, eigenverantwortlich, kreativ und effizient bearbeiten und dabei auch effektiv im Team zusammenarbeiten.

Die VerfĂŒgbarkeit von Medien und die damit verbundenen Nutzungsgewohnheiten haben sich einer grundlegenden VerĂ€nderung unterzogen. In diesem Zusammenhang leistet das Fach Informationsverarbeitung einen wertvollen Beitrag zur Medienerziehung, indem es die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zu einer reflektierten und verantwortungsbewussten Nutzung anleitet. Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte und Aspekte des Datenschutzes werden dabei als wichtige Faktoren bei der Nutzung digitaler Medien vermittelt.

Das Fach Informationsverarbeitung fördert KreativitĂ€t, TeamfĂ€higkeit und die FĂ€higkeit zum logischen und problemlösungsorientieren Denken. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler eignen sich die FĂ€higkeit zum lebenslangen Lernen an und stĂ€rken damit ihre Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung fĂŒr sich und ihre Umwelt. Durch die eigenstĂ€ndige BewĂ€ltigung konkreter Handlungssituationen erwerben die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler eine fundierte berufliche Handlungskompetenz, die sie befĂ€higt, neuere Entwicklungen zu berĂŒcksichtigen und sich damit selbstĂ€ndig in neue Computerprogramme einzuarbeiten.

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler lernen im Fach Informationsverarbeitung auch bei modernen, sich stĂ€ndig wandelnden Kommunikationsmöglichkeiten vorgegebene Standards einzuhalten und so ein positives Erscheinungsbild eines Unternehmens zu gewĂ€hrleisten. Das Fach Informationsverarbeitung trĂ€gt zur sprachlichen Bildung bei, indem die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler darin gefördert werden, ihr Arbeitsergebnis zielgerichtet zu visualisieren und komplexe Sachverhalte ĂŒbersichtlich und sprachlich prĂ€zise darzustellen. Dabei sollen sie zur Ergebnisdarstellung auch multimediale PrĂ€sentationen verwenden.

Die erworbenen Kompetenzen im Fach Informationsverarbeitung sind grundlegende Voraussetzungen, um in der Berufs- und Arbeitswelt selbstÀndig und verantwortlich zu handeln und zu entscheiden.