Wirtschaftsschule ab der 6. Klasse

Wir freuen uns bekanntgeben zu d√ľrfen, dass wir ab dem Schuljahr 2017/18 auch eine sechste Klasse an unserer Schule anbieten k√∂nnen – ein √úbertritt ist somit schon nach der 5. Klasse Mittelschule, Realschule oder Gymnasium m√∂glich.

Weitere Informationen erhalten Sie in K√ľrze an dieser Stelle.

1. Dezember 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein, Organisatorisches  Kommentare geschlossen

Aktuell

Tag der offenen T√ľr: 9. M√§rz 2017 ab 17:00 Uhr u. ab 19:00 Uhr Informationsabend

Einschreibungen: vom 27. März bis 7. April 2017

Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr und am Do., 06. April zusätzlich von 16:00 bis 19:00 Uhr

Hierf√ľr ben√∂tigen Sie folgende Unterlagen:

  • Geburtsurkunde (Kopie) des Kindes
  • Zwischenzeugnis Original und Kopie
  • Ausweis (Pass) bei ausl√§ndischer Staatsb√ľrgerschaft
  • ausgef√ľllter Anmeldebogen

 

Termine, Elternmitteilungen

Alle wichtigen Termine finden Sie in unserem Terminkalender. Auch Elternmitteilungen können Sie nochmals einsehen und ausdrucken.

13. November 2015  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Terminkalender

9. September 2010  Autor:     Publiziert unter: Organisatorisches  Kommentare geschlossen

Deuter Sport GmbH unterst√ľtzt die √úbungsfirmenarbeit an der RWS Augsburg

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bayerischen Wirtschaftsschulen wurde an der RWS ein neues √úbungsunternehmen, die Deuter Intelligent Backpacks GmbH gegr√ľndet. Mit tatkr√§ftiger Unterst√ľtzung haben wir im letzten Schuljahr einen ehemaligen Datenverarbeitungssaal in ein Gro√üraumb√ľro umgewandelt. Als Patenfirma und Sponsor konnten wir Deuter Sport GmbH aus Gersthofen gewinnen. In diesem Zusammenhang stellte uns die Deuter Sport GmbH s√§mtliche fiktiven Handelswaren, welche im √úbungsunternehmen verwendet werden, als Anschauungsmaterial zur Verf√ľgung. Die Produktpalette reicht vom Kinderrucksack ‚ÄěWaldfuchs‚Äú bis hin zum Lawinenrucksack mit ABS-System.

In unserem √úbungsunternehmen lernen die Sch√ľler alle g√§ngigen Gesch√§ftsf√§lle, von der Bestellung √ľber die Verbuchung bis hin zum Absatz der Handelswaren kennen. Das Unterrichtsfach ‚Äě√úbungsunternehmen‚Äú kann ab dem Schuljahr 2017/2018 auch als Abschlusspr√ľfungsfach gew√§hlt werden.

rucksackuebergabe-f-homepage

Angela V√∂gele, Pressesprecherin der Deuter Sport GmbH √ľberreicht dem Schulleiter der RWS, Bernhard Dachser, einen Treckingrucksack f√ľr die √úbungsfirmenarbeit.

8. November 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Aktion „Geschenk mit Herz“

Auch dieses Schuljahr nimmt die RWS wieder an der Weihnchtsp√§ckchen-Aktion „Geschenk mit Herz“ teil, die es sich zum Ziel gemacht hat, benachteiligen Kindern in aller Welt eine Freude zu bereiten.

Wie k√∂nnen Sie dieses Projekt unterst√ľtzen?

  1. Weihnachtsschuhkarton selber bekleben und nach den im Flyer beschriebenen Vorgaben bepacken. Dieser kann täglich während der Schulzeit, spätestens bis 25.11.2016 in der großen Pause vor dem Lehrerzimmer im Raum A038 abgegeben werden.
  2. Durch einzelne Sachspenden f√ľr das Best√ľcken von Weihnachtskartons, wie z.B. K√∂rperpflegeartikel, kleine Pl√ľschtiere, ¬†warme Socken, Schreibwaren, Stifte, S√ľ√üigkeiten, etc. ¬†(siehe ¬†Flyer). Bitte ebenfalls im Raum A038 abgegeben! Die Projektgruppe sortiert diese in von uns vorbereitete Weihnachtsschuhkartons ein.
  3. Durch Sachspenden, die sich als Gewinne f√ľr die Tombola am Weihnachtsmarkt eignen.¬† Bitte entsprechend kennzeichnen und ebenfalls im Raum A038 oder bei Frau Prinz in Raum A003 abgeben.
humedicabesuch-112015

Unsere letztj√§hrige Projektgruppe „Geschenk-mit-Herz“ bei der Arbeit im November 2015

 

Es w√ľrde uns sehr freuen,wenn Sie die Sch√ľler/innen bei der Durchf√ľhrung der Hilfsprojekte unterst√ľtzen und wir bedanken uns¬† f√ľr Ihre Mithilfe.

 Nähere Informationen bei Herrn Spieth oder Frau Prinz
oder unter: http://www.geschenk-mit-herz.de

21. Oktober 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

RWS Mannschaft Streetsoccer ‚Äď Meister 2016

streetsoccer03

Am Freitag, den 30.09.2016 fand auf dem Elias ‚Äď Holl ‚Äď Platz in Augsburg das Finale der U-15 Fu√üball-Mannschaften statt. Der Stadtjugendring und der Rotary Club luden bereits im Juli zu den Vorrundenspielen in die verschiedenen Stadtteile ein. Es nahmen zwei Mannschaften der RWS an diesem au√üerschulischen Wettbewerb in der Altersklasse U-15 teil ‚Äď wobei sich beide Mannschaften f√ľr das Finale qualifizierten. Eine Mannschaft wurde im Rahmen des Projektes ‚ÄěBewegte Pause‚Äú von Sch√ľlern der 9. Klasse zusammengestellt, trainiert und betreut.

streetsoccer02streetsoccer01Ab 15:00 Uhr hie√ü es auf dem Platz nicht nur Tore schie√üen, sondern auch die Fairness gegen√ľber dem Gegner, dem Schiedsrichter und in der eigenen Mannschaft wurde mit bewertet. 3 Spiele ‚Äď 2 Siege und ein Unentschieden brachten unsere Kicker ins Finale des Finalturniers.
Im Finale ließen sich die Jungs und Viktoria Dudkin nichts mehr nehmen und wollten den größten Pokal mit nach Hause nehmen.
Durch konsequent starke Spielleistung und Fairness erreichten unsere Sch√ľler den
1. Platz. Nicht nur der Pokal, sondern auch Sachpreise und ein Besuch beim
FC-Augsburg Spiel erfreuten die jungen Spieler.

 

 

streetsoccer05

Vielen Dank an den Stadtjugendring f√ľr die Organisation!

Sarah Ableitner

17. Oktober 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Schulleben … auch in der Freizeit!

04 Die Projaktgruppe1-CD-cover RWS liest fantastisch

Unter dem Motto ‚ÄěRWS liest fantastisch‚Äú produzierte die RWS im Schuljahr 2015/2016 mit ausgew√§hlten Sch√ľlern erstmalig ein H√∂rbuch. Die Texte wurden mit Zustimmung des Wi√üner Verlages dem 11. Augsburger Lesebuch ‚ÄěFantastisch‚Äú entnommen und im Tonstudio des Jugendhauses Kosmos aufgenommen. Auch in diesem Schuljahr bietet die RWS interessierten Sch√ľlern an, an der Produktion eines H√∂rbuches/H√∂rspiels mitzuwirken. Neben Spa√ü und Freude am Vorlesen sind vor allem Geduld und zeitliche Flexibilit√§t nach Schulschluss gefragt. Interessierte Sch√ľler/innen melden sich bei Frau Caspari oder Frau Siewert-Hausfeld.

CD Vorstellung02 Ansprache

06 der erste CD Käufer

22. September 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein, Events  Kommentare geschlossen

RWS Sch√ľler sammeln: „500 Deckel f√ľr 1 Leben ohne Kinderl√§hmung“

Polio-Deckel-Aktion ‚Äě500 Deckel f√ľr 1 Leben ohne Kinderl√§hmung‚Äú

Im M√§rz 2015 startete das Projekt ‚Äě500 Deckel gegen Polio‚Äú. Warum beteiligten sich die Sch√ľler/innen von der RWS?

Polio, bei uns auch Kinderlähmung genannt, ist eine in Europa fast ausgerottete Krankheit. Jedoch in Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Nigeria existiert diese Krankheit immer noch, weil sich ein großer Teil der Bevölkerung die Impfung nicht leisten kann.

Als wir erfuhren, dass f√ľr 500 Plastikdeckel die Kosten f√ľr eine Schutzimpfung finanziert werden kann, waren wir erstaunt, dass man mit ‚ÄěM√ľll‚Äú Leben retten kann. Wir beschlossen bei dieser Aktion mitzumachen und sind begeistert √ľber das Engagement unserer Mitsch√ľler. Jeden Mittwoch kamen die Klassensprecher in unser SMV-Zimmer und gaben ihre Sch√§tze bei uns ab. Vor allem die 9 EH hat sich dabei hervorgetan. Sie brachten uns die meisten Deckel.

Am Freitag, den 08.07.2016 kam Herr Mutzenbach vom Rotary Club M√ľnchen, holte die blauen S√§cke mit 58 kg !!!! Plastikdeckel ab um diese zur Sammelstelle nach M√ľnchen zu bringen.

Vielen, vielen Dank an euch Sammler und an Herrn Mutzenbach.

Eure Schulsprecher  Helmuth Straßer, Marco Stippler, Marc Gjini

 

 

 Poliodeckel

 

 

 

 

 

27. Juli 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Rotary Match Days – RWS Teams auf Platz 1 und 2!

Rotary club Bericht

21. Juli 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Gesundheitssporttag am 03.05.2016

Bereits zum elften Mal veranstaltete die Reischlesche Wirtschaftsschule am 03. Mai 2016 einen Gesundheitssporttag. F√ľr die Schule ist dieser Tag wichtig um aktiv Pr√§vention an der Schule zu betreiben und die Gesundheit und das Gesundheitsbewusstsein der Sch√ľler in den Vordergrund zu r√ľcken. Auch mit Hilfe unseres Gesundheitspartners, der AOK Augsburg,¬† konnten f√ľr diesen Tag wieder kompetente Referenten und Partner gefunden werden, die bereit waren, diesen Tag f√ľr die Sch√ľler zu gestalten. 18 interessante Workshops, Referate und Praxiseinheiten sorgten bei den Sch√ľlern f√ľr Begeisterung. Ein besonderes Highlight stellte die von der AOK Augsburg zur Verf√ľgung gestellte Slackline dar, bei der die Sch√ľler ihre Gleichgewichtsf√§higkeit und Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnte.
Die Schule wurde am Gesundheitssporttag unterst√ľtzt durch das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg mit einem H√∂rtest, mit einem Vortrag ‚ÄěRauchfrei werden‚Äú durch die AOK und von den Anonymen Alkoholikern und der Angeh√∂rigenorganisation Al-Anon. In zwei Einheiten wurde das Thema Ern√§hrung behandelt, als Gesundheitsquiz und Feststellung des Ern√§hrungsverhaltens. Ein Vortrag √ľber die Auswahlkriterien bei der Wahl eines ‚Äěguten‚Äú Fitnessstudios stellten weitere Stationen des Gesundheitssporttages dar. Bei den Praxiseinheiten wurde Koordinationstraining vermittelt. Das Rehazentrum medaktiv √ľbernahm die R√ľckenschule. Der Augsburger Allkampf Club (AAC) e.V. lehrte Grundlagen der Selbstverteidigung und Hip-Hop-Bewegung auf Musik wurde¬†von der Tanzschule Chill & Dance veranstaltet. Life Kinetik erg√§nzte den Praxisteil f√ľr die Sch√ľler. Daneben konnten die Sch√ľler durch die AOK ihren Body-Mass-Index messen lassen und eine K√∂perfettanalyse durchf√ľhren. Blutdruck und Pulsmessung waren in einer weiteren Station vertreten.

Die 400 Sch√ľler der 8. bis 10. Klassen wurden von einem engagierten Elternbeirat kostenlos mit belegten Broten versorgt, die Hofpfisterei informierte √ľber gesundes Brot als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Dabei konnten die Sch√ľler selbst Butter produzieren und dies anschlie√üend auf einem frischen Brot verk√∂stigen. Herr Dachser, der Schulleiter der RWS, bedankte sich in der Abschlussveranstaltung bei allen Referenten. Er lobte die engagierte Teilnahme der Sch√ľler und stellte den hohen Stellenwert von gesunder Ern√§hrung und Sport, besonders im Schulalltag, heraus. Herr Wurm vom Referat 7 zust√§ndig vor allem auch f√ľr Sport und Gesundheit stellte in seiner Ansprache nochmals die zentrale Bedeutung von Sport und Gesundheit heraus. Dabei betonte er nochmals dass Rauchen heutzutage uncool ist. Abschlie√üendes Fazit der Ausf√ľhrungen von Herrn Wurm war dass sich die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im Kindes- und Jugendalter in hohem Ma√üe auf die Gesundheit im sp√§teren Erwachsenenalter auswirken. Vor allem deshalb sollen durch den Sportentwicklungsplan auch weiter Sportangebote im Quartier geschaffen werden, um genau diese Bewegung bei Jugendlichen zu erm√∂glichen.

Mit der Ziehung der Gewinner der Teilnehmer an der Schmetterlingsjagd durch die AOK endete ein toller Tag an der Reischleschen Wirtschaftsschule. Ganz nach dem Motto: ‚ÄěSchule bewegt sich‚Äú. Die Gewinner erhielten von der AOK je eine Sporttasche mit Inhalt.

Beitrag in a.tv

 

5. Mai 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein, Events, Projekte, Sport  Kommentare geschlossen

RWS macht sich f√ľr die 5-stufige Wirtschaftsschule stark

Am Abend des 16.02.2016 konnten der Vorsitzende des VLB, J√ľrgen Wunderlich, und der Schulleiter der st√§dtischen Reischleschen Wirtschaftsschule Augsburg, Bernhard Dachser, beim Oberb√ľrgermeister der Stadt Augsburg und stellvertretenden Vorsitzenden der CSU, Dr. Kurt Gribl, vorsprechen, um ihre Argumente f√ľr die Ausweitung des Schulversuchs zur f√ľnfstufigen Wirtschaftsschule darzulegen. Mit Hermann K√∂hler, dem Bildungsreferenten der Stadt Augsburg war ein weiterer Unterst√ľtzer der Forderung nach einem breiter angelegten Schulversuch an diesem Gespr√§ch beteiligt. Nach einem kurzen √úberblick, wo im bayerischen Schulsystem die Wirtschaftsschule verortet ist, konnte Herr Dachser sehr schnell erkl√§ren, dass die F√ľnfstufigkeit enorm wichtig f√ľr den Fortbestand der Wirtschaftsschule ist. Dabei stellt die Einf√ľhrung der sechsten Jahrgangsstufe f√ľr alle Beteiligten nur Vorteile dar:

F√ľr die Sch√ľler und deren Eltern
Der Druck auf die Familie, deren Kinder gerade in der √úbertrittsphase nach der vierten Klasse sind, ist riesig. Viele Kinder treten in eine Realschule oder ein Gymnasium √ľber, obwohl f√ľr sie noch ein Jahr der Entwicklung an der Mittelschule so sehr wertvoll w√§re. Oft k√∂nnen sich diese Kinder, wenn die Leistungstr√§ger aus der Grundschule in die weiterf√ľhrenden Schulen gewechselt sind, freier entwickeln und ihre St√§rken auspr√§gen. Nach der f√ľnften Klasse, der Gelenkklasse, stehen dann vier Optionen zur Wahl. Realschule oder Gymnasium ‚Äď mit einem Wiederholungsjahr ‚Äď sowie Wirtschaftsschule oder Mittelschule evtl. mit dem Mittlerer-Reife-Zug ‚Äď ohne Wiederholungsjahr.

F√ľr die Mittelschulen
Mit der Option, am Ende der f√ľnften Klasse ohne ein Wiederholungsjahr in die Wirtschaftsschule √ľbertreten zu k√∂nnen, gehen den Mittelschulen keine Sch√ľler verloren. Im Gegenteil ‚Äď Leistungsf√§hige, noch Unentschiedene verbleiben f√ľr wenigstens ein Jahr an ihrer Mittelschule und heben damit auch das Niveau der Gruppen.

F√ľr die Wirtschaftsschulen
F√ľr die meisten Eltern sind die zwei Jahre zwischen der vierten und sechsten Jahrgangsstufe zu lang, um sich f√ľr den √úbertritt an die f√ľnfte Klasse der Mittelschule zu erw√§rmen. Mit der M√∂glichkeit, von der f√ľnften in die sechste Klasse der Wirtschaftsschule √ľbertreten zu k√∂nnen, ergibt sich f√ľr die Eltern eine v√∂llig neue Perspektive – der Weg √ľber die Wirtschaftsschule zur Mittleren Reife. Wenn leistungsstarke Kinder dieses Angebot wahrnehmen, dann kann die Wirtschaftsschule auch ihre hohen Qualit√§tsstandards erhalten. Dabei wird die f√ľnfstufige Wirtschaftsschule den Freistaat finanziell nicht belasten, sondern eher entlasten, weil die dadurch verbesserte, nahtlose, vertikale Durchl√§ssigkeit teure Wiederholungsjahre an Realschule und Gymnasium zu vermeiden hilft.
Herr Wunderlich stellte heraus, dass die Wirtschaftsschule die ganz besondere unter den beruflichen Schulen darstellt und von allen Seiten als erhaltenswertes Juwel gesch√§tzt wird. Gerade die Betriebe aus Handel und Verwaltung √ľbernehmen die Absolventen der Wirtschaftsschule wegen ihrer praxisnahen Vorbildung gerne in Ausbildungsverh√§ltnisse.

Herr Dr. Gribl zeigte sich beeindruckt und √ľberzeugt, dass die Entwicklung der Wirtschaftsschule in die F√ľnfstufigkeit ein wichtiger Schritt zum Erhalt dieser gesch√§tzten Schulart ausmacht. Er sicherte zu, dass er sich in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der CSU in Bayern politisch f√ľr die Ausweitung des Schulversuchs einsetzen w√ľrde, zumal ihm klar wurde, dass ein Schulversuch, an dem lediglich f√ľnf Schulen beteiligt sind, nicht die erforderlichen Erkenntnisse liefern kann, um aussagekr√§ftig evaluiert werden zu k√∂nnen. Die Forderung, jeden Regierungsbezirk und jede Tr√§gerschaft am Schulversuch zu beteiligen konnte er uneingeschr√§nkt teilen.

Am Ende des Gespr√§chs bekr√§ftigten Herr K√∂hler und Herr Dr. Gribl, dass die Stadt Augsburg nach wie vor sehr daran interessiert ist, sich am Schulversuch zu beteiligen, sodass man erwarten darf, dass nach diesem Gespr√§ch der politische Wille zur Unterst√ľtzung des Schulversuchs in der Regierungspartei bef√∂rdert wird.

Bernhard Dachser

 

5-jährige WS Gribl Dachser Wunderlich Köhler

Sie machen sich f√ľr die 5-stufige Wirtschaftsschule stark:
von links: Hermann K√∂hler, Bernhard Dachser, Dr. Kurt Gribl und J√ľrgen Wunderlich

20. April 2016  Autor:     Publiziert unter: Allgemein  Kommentare geschlossen

Klasse 8d besucht das Textil- und Industriemuseum Augsburg (TIM)

Text: Awraam Metaxas, 8d

Zun√§chst einmal wurden wir als wir ankamen in zwei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekam ihren eigenen Museumsf√ľhrer, der/die die jeweilige Gruppe durchs Museum begleitete und uns die Ausstellungsst√ľcke im Museum n√§her brachte.

Im Mittelalter war das Spinnen und Weben reine Handarbeit, später kam der Maschineneinsatz.
Die Fabriken waren das Zentrum der jeweiligen Viertel. Um ihre ¬†eigene Zukunft zu sichern, hatten die Familien sehr viele Kinder, um diese zum Arbeiten zu schicken, denn ab 6 Jahren musste man schon arbeiten. Sp√§ter durfte man erst ab 10 Jahren arbeiten; dazu f√ľhrte, dass die Regierung sich bewusst wurde, dass, wenn ein Kind schon mit 6 Jahren angefangen hatte zu arbeiten, Mitte 20 schon k√∂rperlich am Ende war, und somit nicht als Soldat ausgebildet werden konnte.
Im Mittelalter gab es sogenannte Z√ľnfte (Gemeinschaften) und in der Neuzeit Arbeiter/Direktoren, somit folgte eine Spaltung der Gesellschaft. Die Maschinen werden mit der Zeit immer schneller, am Anfang sorgt das sogenannte Schiffchen f√ľr die Schnelligkeit, sp√§ter erfolgte der „Schuss“ mit Druckluft. Die Maschinen lassen sich immer leichter steuern, erst mit dem Lochstreifen, sp√§ter mit dem Computer.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass wir die einzelnen Stoffe, z. B. Baumwolle, anfassen konnten. Ich fand es au√üerdem super, dass wir den Webstuhl mal ausprobieren durften, und dass uns die einzelnen Maschinen und ihre Entwicklung mit der Zeit vorgestellt wurden, sowie auch die Entwicklung der Mode. Es war auch echt klasse, dass wir so viel ausprobieren durften. Es war als w√ľrde man zur√ľck in die Vergangenheit reisen k√∂nnen.
Ich fand die Exkursion super, sie hat mächtig Spaß gemacht.
tim8d2016-1
tim8d2016-2

3. M√§rz 2016  Autor:     Publiziert unter: Fahrten und Exkursionen  Kommentare geschlossen